Auf vielfachen Wunsch und Anregung haben wir das Pädiatrische Notfalllineal speziell für den OP modifiziert, ergänzt und als „PädOP – Kinderanästhesielineal“ aufgelegt.

Wenn ein Kind mit unbekanntem Gewicht in den OP kommt – oder nicht alle passenden Ausrüstungsgegenstände, Normwerte und Dosierungen für jedes Kind immer und sofort im Kopf sind, bietet das PädOP eine zuverlässig und schnelle Unterstützung.

Neben den Notfallmedikamenten enthält das Kinderanästhesielineal Empfehlungen zur Dosierung der folgenden Medikamente: Thiopental, Propofol, Etomidat, Midazolam, Ketanest, Propofol-Perfusor, Remifentanil-Perfusor, Thiopental-Perfusor, Fentanyl, Sufentanil, Alfentanil, Piritramid, Morphin, Vecuronium, Cis-Atracurium, Atracurium, Micavurium, Succinylcholin, Rocuronium sowie den Lokalanästhetika-Höchstdosen von Ropivacain, Bupivacain, Prilocain und Mepivacain. Des Weiteren werden Empfehlungen zu verschiedenen Antibiotika und Nicht-Opioid-Analgetika genannt.

Das zugrundeliegende Konzept des Kinderanästhesielineals entspricht dem PädNFL und wird auf den anderen Seiten dieser Internetpräsenz ausführlich beschrieben.